Buchen
Menü
Deutsche Website
' Wetter

Gastro-News: NEUERÖFFNUNGEN & FRISCHER WIND

Manche sind lang ersehnt, andere Überraschungen -  hier eröffnen nicht einfach Gastronomien, hier eröffnen sich ganz neue Perspektiven. 

Zuwachs für das Landhaus Stricker - Hotel by Holger Bodendorf

Seit rund 15 Jahren hält Holger Bodendorf souverän seinen Michelin-Stern im Gourmetrestaurant "Bodendorf's" auf Sylt. Für ihn ist dieser langjährige Erfolg allerdings kein Grund sich auf den wohlverdienten Lorbeeren auszuruhen. „Alles Gute kann man immer noch besser machen“, lautet seine Erfolgsphilosophie. Und um die bereits schon sehr gehobene Küche noch weiter auszubauen, hat sich der Sternekoch einen weiteren Sternekoch ins Boot geholt. Auf der Suche nach frischem Wind ist Holger Bodendorf auf Philip Rümmele gestoßen. Dieser ist keineswegs ein Unbekannter, sondern ebenfalls ein vielversprechender Spitzenkoch. In Rümmeles Vita stehen zahlreiche Stationen bei Top-Adressen: Seine Karriere begann 2001 in Steinheuers Zwei-Sterne-Restaurant Zur Alten Post in Bad-Neuenahr, bevor nach mehr als drei Jahren der Wechsel ins Drei-Sterne-Restaurant Sonnora in Dreis folgte. Zusammen mit Bobby Bräuer war Rümmele anschließend erst vier Jahre im Petit Tirola in Kitzbühel und gleich darauf zwei Jahre im Zwei-Sterne-Restaurant Esszimmer in der BMW-Welt München tätig. Zuletzt erkochte er sich als Küchenchef des Restaurants Schwabenstube in Asperg seinen eigenen Michelin-Stern. Die Erweiterung des Küchenteams bietet zum einen die Möglichkeit neue Impulse zu setzen und das Niveau der beiden Restaurants weiter zu steigern. Zum anderen möchte sich Holger Bodendorf neben seiner Tätigkeit als Küchenchef auf Sylt weiterhin anderen Projekten wie TV-Kooperationen und der Veröffentlichung neuer Bücher widmen. Übrigens: Um die passende Weinbegleitung kümmert sich Sommelier und Restaurantleiter Martin Radusch. Rund 950 Positionen zählt die stolze Weinkarte im Landhaus Stricker.

BENEN-DIKEN-HOF – Neuer Look für das KØKKEN 

Das Jahr 2018 hat für Familie Johannsen und das Team des Benen-Diken-Hofs mit der Wiedereröffnung des Restaurants Køkken wahrlich mit einem Neustart begonnen. Nicht nur optisch hat sich hier einiges getan, auch kulinarisch gibt es wesentliche Veränderungen. Der Fokus des Restaurants liegt ab sofort auf leckerem, frischem Fisch. „Austern aus dem Lister Watt, Miesmuscheln aus Hörnum, Kabeljau, Kaisergranat, Krabben oder Steinbutt aus der Nordsee – wer nach Sylt kommt, freut sich schließlich nicht nur auf Strand und Meer, sondern auch auf fangfrische Meerestiere. Wir sind stolz darauf, mit dem neu eröffneten Restaurant KØKKEN wieder ein erstklassiges Fischrestaurant in unserem Dorf zu etablieren", so Claas-Erik Johannsen. Gemeinsam mit Küchenchef Christian Porteé, der bereits seit über zehn Jahren zum Restaurant-Team gehört, hat sich die Familie Johannsen für diese neue Genuss-Richtung entschieden. Natürlich ohne dabei die Herzlichkeit und Tradition zu verlieren. Und falls Sie jetzt denken, dass Sie zukünftig auf die KØKKEN-Klassiker wie „Geschmorte Kalbsbäckchen“ oder „Roulade vom Husumer Weideochsen“ verzichten müssen, können wir entwarnen. Neuerungen hin oder her, diese Gerichte bleiben selbstverständlich auf der Karte stehen. // www.benen-diken-hof.de 

Fisch Fiete – Grünes Licht für die Sylter Institution

Im November 2015 öffnete das kultige Sylter Fischrestaurant zum letzten Mal seine Türen. Dann war Schluss, nach über sechzig Jahren Restaurantgeschichte. Ein herber Schock für die Familie Sievers und auch zahlreiche Inselfans. Die Umstände und Gründe für das Aus schienen für Außenstehende verstrickt und schwer nachvollziehbar. Jahrelang ging es hin und her, bis jetzt im März endlich wieder Hoffnung verbreitet wurde: Der Bauausschuss billigte die neuen Pläne und wenn das Bauleitplanverfahren schließlich die letzte Hürde genommen hat, dann wird es Zeit an alte Zeiten anzuknüpfen und die Geschichte von „Fisch Fiete“ im Hier und Jetzt weiterzuschreiben. 

Kaamps7 - Sieben auf einen Streich

Schweren Herzens haben wir uns Anfang des Jahres von Manni Hermann und dem La Grande Plage verabschiedet. Nach 16 Jahren möchte der erfolgreiche Strandwirt ein neues Kapitel aufschlagen und das Kultrestaurant am Kampener Strand hinter sich lassen. In der Sylter Luft lagen diese News schon länger, doch als der Entschluss schwarz auf weiß kommuniziert wurde, gab es reihenweise Seufzer und Liebesbekundungen unter den Stammgästen. Glücklicherweise haben sich sehr schnell neue Pächter gefunden, die natürlich keinen Manni ersetzen, sich dafür allerdings auf ihre eigene Art ganz hervorragend um die Gäste sorgen werden. Von insgesamt sieben neuen Gesellschaftern kümmern sich ab sofort Abbi Raghdaoui und Christina Böckmann als gemeinsame Restaurant- und Geschäftsleitung um das „Kaamps7“.  Der ehemalige Saunabereich wird auch unter dem neuen Kommando nicht wiedereröffnet, dafür aber in eine Seasidelounge umgebaut. Noch ist alles ganz frisch, die Renovierung ist praktisch in vollem Gange, und trotzdem gibt es bereits eine kleine Karte mit Köstlichkeiten. // www.kaamps7.de 

Onkel Johnny’s Strandwirtschaft – Familiensache

Ab sofort übernehmen die Sylter „Behrens-Brüder“ Oliver und Andreas (Oli & Desche) das Ruder der Strandwirtschaft in Wenningstedt am Rettungsschwimmer-Turm Nummer 5, ehemals Wonnemeyer! Mit Onkel Johnny’s Strandwirtschaft erfüllen sich die beiden Brüder hiermit einen besonderen Lebenstraum. Zwar sind Oli und Desche seit einigen Jahren Vollblutgastronomen und mehr als sturmerprobt, und doch sehen sie diese wunderbare Aufgabe als große Herausforderung. Der Protagonist des Strandprojektes heißt „Onkel Johnny“ und ist der Bruder der gemeinsamen Oma. Den Mittelpunkt seiner Strandwirtschaft bildet die fröhliche Begegnung aller Generationen, der Genuss und auch das Erlebnis als solches. Weitere Details verraten die Insulaner allerdings erst nach Ostern, denn es gilt noch jede Menge vorzubereiten. Mit den beiden starken Team aus ihren Restaurants Amici und Butcherei in Keitum werden die Brüder das Kind schon schaukeln. Ach ja, der Name Behrens kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, denn nur ein Dorf weiter gen Norden betreiben die Cousins Tim und Sven das legendäre Strandlokal „Buhne 16“. Scheint wohl in den Genen zu liegen. Wir freuen uns und sind gespannt. Ein Softopening gibt es am Ostersamstag ab Mittag.

„Spices by Tim Raue“ im A-ROSA Sylt

Am 4. Mai startet das „Spices by Tim Raue“ in die Saison 2018 auf Sylt. Insgesamt 70 Plätze umfasst das exklusive Restaurant, das sowohl die Gäste des A-ROSA Sylt als auch alle anderen Kulinarik-Fans willkommen heißt. Im Fokus steht die asiatische Küche mit japanischen, chinesischen und thailändischen Einflüssen. Der gebürtige Berliner Spitzenkoch sammelte nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung Erfahrungen in verschiedenen Restaurants der Hauptstadt, bis er 1997 im Alter von nur 23 Jahren zum ersten Mal Küchenchef wurde. 1998 folgte dann die erste Auszeichnung vom renommierten Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker“, das ihn zum Aufsteiger des Jahres wählte. Nur ein Jahr später erhielt Raue den Titel „Berliner Meisterkoch“. Knapp zehn Jahre und weitere Stationen später erlebte das Ausnahmetalent 2007 dann den Durchbruch mit der Verleihung des ersten Michelin Sterns, der Anerkennung mit 18 Punkten und der Wahl zum „Koch des Jahres“ im Gault&Millau. Seit Dezember 2015 sind in München, Berlin und Konstanz die Restaurants „Brasserie Colette Tim Raue“ entstanden. Auf vier Schiffen der TUI – Mein Schiff Flotte wurde das HANAMI by Tim Raue Restaurant als Erfolgskonzept implementiert. Im Kulm Hotel St. Moritz wurde erst kürzlich das Pop-up Restaurant „The K – by Tim Raue“ eröffnet. Im Mai startet dann die Raue-Sylt-Ära in List. // www.spices-sylt.de 

Sylt Entree  - Das Westerländer Bahnhofsbistro erfindet sich neu

Das Aushängeschild des Westerländer Bahnhofs „Sylt Entree“ strahlt seit dem 22. Februar in neuem Glanz. „Urban, modern und unkompliziert“ lautet das neue Credo des Sylter Betriebes. Noch frischer und zeitgemäßer soll das Angebot des beliebten Bistros zukünftig werden. Hierfür wurde der komplette Barbereich erneuert und ausgebaut. Während man in einem der gemütlichen Sessel an seinem Cappuccino schlürft, kann man ab sofort den Köchen beim Live-Cooking zuschauen und staunen. Ein weiteres Highlight ist die große Frischtheke im Eingangsbereich, dort gibt es morgens frisch belegte Brötchen und weitere unkomplizierte Köstlichkeiten. Nach dem Frühstücksgeschäft lässt sich die Theke innerhalb von weniger als zehn Minuten in eine Speiseeis-Theke umwandeln. Ebenso modern ist die neue Zapfanlage, hier wird neuerdings das sogenannte Draught-Master-Verfahren angewandt. Auf Zusätze wie Kohlensäure oder Stickstoff wird bei dieser Variante verzichtet, das Bier wird mit reiner Druckluft ins Glas gezapft. Der ursprüngliche Geschmack bleibt somit komplett erhalten und das Bier schmeckt zudem frischer. Eine Neuheit fällt außerdem sofort ins Auge: Die kleine Marktecke im hinteren Bereich. Hier gibt’s zum Beispiel Leckereien von „Voigt’s Alte Backstube“ für unterwegs oder auch als liebevolles Mitbringsel von der Insel.  // Sylt Entrée 

SYLTER SUPPEN - DIE ROLLENDE SUPPENKÜCHE

Suppen gehen immer, zu jeder Jahreszeit und überall. Oder besser gesagt, die rollen überall, zumindest auf Sylt. Und, dass eben einfach nichts über eine richtig gute Suppe geht, dachte sich auch Maurice Morell und machte daraus kurzerhand ein nachhaltiges Geschäftsmodell. Er ersteigerte einen alten Imbisswagen aus den 50ern und transformierte ihn in eine mobile Suppenküche. Drei Sorten Suppe stehen auf der puristischen Karte. Zur Wahl stehen Cremesuppen, klare Suppen und eine Tagessuppe. Die Zutaten kommen zu 95% von der Insel und das auch noch in Bio-Qualität. Kartoffeln, Möhren, Rote Beete und Kohl aus Braderup, Kürbisse und Zwiebeln aus Tinnum, Salz aus List und Salzwiesenkräuter aus Morsum. Die Kräuter sind hingegen Chefsache und werden von Maurice selbst angebaut. Die Basis seiner Suppen bildet der eigens kreierte Gemüsefond, klar, dass da jegliche Geschmacksverstärker fehl am Platz sind. Wer möchte, kann seine Suppe entweder im ausgehöhlten Brotlaib oder im Schälchen auslöffeln. Wo genau die rollende Suppenküche zu finden ist, wird tagesaktuell auf der eigenen Website oder bei Facebook mitgeteilt. 

Sylter Gastro-News 2016/2017

Diese Betriebe sind längst keine Geheimtipps mehr, strahlen aber immer noch in neuem Glanz.

TELLERRAND SYLT – Das Duo mit Weitblick

In den ehemaligen Räumlichkeiten der Shirobar (ist in die Keitumer Chaussee gezogen), zaubert ein neues Duo kreative Kompositionen auf die modernen und ausgefallenen Teller. Beziehungsweise Küchenchef Jan Ole Sander inklusive Team, der die Küche leitet und auch definiert. Gearbeitet hat der junge Mann unter anderem, wie auch sein Geschäftspartner und Restaurantleiter Tim Högy, im Rauchfang in Kampen. Doch was kommt denn nun auf die Teller? „Modern interpretierte und mit euroasiatischen Einflüssen inspirierte gut bürgerliche und regional-norddeutsche“ Gerichte. Hört sich zwar umfangreich an, basiert jedoch auf einem puristischen Konzept: Im Tellerrand Sylt wird regional und saisonal gekocht. Es werden also überwiegend Produkte aus der näheren Umgebung verwendet. Vom Fisch übers Fleisch bis zum Gemüse. Zudem spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle, verschwendet wird hier nix. Also gibt es die Beilagen in kleineren Mengen und dafür zum kostenlosen Nachbestellen. Eine tolle Idee! // Tellerrand Sylt

HARDY’S SYLT – Neue Bar im HSH

Ganz so neu ist das Thema Bar für die Familie Hentzschel, Inhaber des Relais & Châteaux Hotel Stadt Hamburg, nicht ganz. Zwar liegt die Bar-Ära im HSH bereits 48 Jahre zurück, doch die Familie ist erfahren und erprobt, das 1869 gegründete Hotel eine feste und erstklassige Sylter Institution. Die Grundvoraussetzungen stimmen also, um noch einmal ganz frisch einzusteigen in die Sylter Barszene. Mit dem Hardy's Sylt wurde ein neuer Treffpunkt für Insulaner sowie Gäste im Herzen Westerlands erschaffen. Das Interieur ist modern und zugleich klassisch, farbenfrohe Akzente werden gekonnt gesetzt und überraschen durch verschiedene Materialien. So zum Beispiel die mit Stoff bespannten Wände aus Samt und Kroko oder die kuscheligen Sessel. LEDs sorgen für entsprechende Atmosphäre und Beleuchtung. Die Barkeeper beherrschen zweifellos ihr Handwerk und verwöhnen mit Eigenkreationen wie dem „Hardy’s Housedrink“. Köstlich! // Hardys Bar & Restaurant Sylt 

NIELSENS KAFFEEGARTEN - Glas statt Gardine

Schluss mit geschlossenen Türen: Der wunderwattbare Keitumer Nielsens Kaffeegarten bietet nach so vielen Jahren wieder köstliche Torten und üppige Backwarenauswahl mit sagenhaftem Ausblick. Und in neuem, luftigem Ambiente, das den backsteinernen Mittelpunkt nun umrahmt: Das ursprüngliche historische Gebäude befindet sich seit 98 Jahren im Familienbesitz, Konditor Jens Nielsen hat mit viel Liebe und noch mehr Durchhaltevermögen den 70er Jahre Anbau gegen eine moderne Architektur ausgetauscht, so dass das historische Haupthaus nun von viel Glas umrahmt wird. Was bleibt ist der sagenhaft schöne Blick aufs Watt, der sich in neuem Mobiliar und heller Wintergartenatmosphäre ganz wundervoll genießen lässt. „Wir sind so glücklich, dass wir wieder mit ganz viel Herz und Gebäck für unsere Gäste da sein können.“, freut sich Jens Nielsen. Wir uns mit ihm, wirklich. Endlich. Schöner kann einfach kein Wattspaziergang enden. // Nielsens Kaffeegarten (Foto: Nielsens Kaffeegarten)

BACK TO THE ROOTS – Twisters Beach Diner

„Wer uns findet, findet uns gut!“ – lautet das Credo des Sylter Souldfoodbetriebes. Können wir so unterschreiben, denn, was Besitzer und Burgermeister Dirk auf die Teller zaubert, schmeckt mehr als gut. Ein Glück also, dass der gelernte Patissier zusätzlich zu seinem Laden in der Westerländer Paulstraße nun einen weiteren Burgerhimmel in Wenningstedt an der Promenade eröffnet hat. Dort, wo vor zwanzig Jahren ursprünglich alles begann, wo der gebürtige Rostocker erstmals Fuß fasste und sein ganz eigenes hawaiianisches Australien kreierte. An der Kante, mit Blick aufs Meer, nur eine Wellenlänge vom Wasser entfernt sozusagen. Im Twisters Beach Diner zaubert Dirk mit seinem Team göttliches Soulfood, vom Lamm Chili über die gekringelten Pommes bis zum frischen Salat. Der krönende Abschluss für einen Traumtag am Strand, Sunset inklusive. Versprochen. // Twisters Beach Diner

IVO & CO // Easy Restaurant Sylt – Viel Platz für ein neues Konzept 

Nanu, waren die tollen Weine und saftigen Steaks von Ivo & Co. nicht in Westerland zu Hause? Ja, waren sie, aber das Gastroteam um Gastronom und Weinkenner Ivo Köster ist mit neuem Konzept gen Norden gezogen und bietet ab dem 3. Juli im Easy Restaurant Sylt im "Lister Markt" Feinkost und Weinbar, Sushi und Steakrestaurant und neben Sylter Muschelspezialitäten auch schmackhafte Pizzakreationen aus dem Cuppone-Ofen an. Was Sie in jedem Fall erwarten können? Vielseitiges Essen und ausgezeichnete Weine, ganz unkompliziert und unbeschwert. Easy eben. // Easy Restaurant Sylt

SALONFÄHIG – DIE Frisierbar in der Alten Meierei

Auch hier ist das Gebäude aus dem vorigen Jahrhundert, das Konzept aber ganz neu. Und so innovativ, dass wir es weitererzählen wollen – denn trotz der ungewöhnlichen Mischung finden wir echt kein Haar in die Suppe: Die SALONFAEHIG und friseurBAR in der alten Meierei in Tinnum verbindet feinheimische hausgemachte Küche mit einem Barbersalon und kulturellen Events. Am 25. März wurde Eröffnung gefeiert, am 15. April zur Barbershop Comedy geladen. Die Tagesbar bietet neben Bio-Kleinigkeiten auch diverse Getränkespezialitäten, für Abendveranstaltungen gilt dann auch: Hier spielt die Musik. Zur Party muss niemand ohne perfektes Styling auftauchen: Für romantische, lässige, kreative Looks sorgt das SALONFAEHIGe Team mit Frisur und Make Up. Wir freuen uns über dieses Gesamtkunstwerk. // SALONFAEHIG SYLT

TOBIS HÜS – Freundschaft geht durch den Magen

„Zu Gast bei Freunden“ ist der Leitgedanke von Corda und Tobias Kusch, und das spürt man in jeder Ecke der behaglichen Räume von Tobis Hüs. Wo vormals das Ivo & Co. residierte, hat sich mit neuem Gastronomiekonzept der kreative Koch, der schon in den Küchen der Sansibar, Sturmhaube und Hamburgs Au Quai Station machte, eine Genussoase geschaffen. Die familiäre Atmosphäre genießt er ebenso wie seine Gäste. Die Kreativität in der Küche kommt dabei nie zu kurz, beim Blick in die Karte macht sich schon Vorfreude breit. Kutterscholle und Morsumer Kartoffeln sind nicht die einzigen lokalen Genüsse, die hier auf den liebevoll gedeckten Tisch kommen. Wenn Sie auf legere Art dem Geschmack des Nordens im Herzen der Insel auf die Spur kommen wollen: Hier sitzen Sie richtig. // Tobis Hüs

WONNEMEYER – Weststrand bleibt Weststrand, einfach etwas nördlicher

Neuer Glanz für die Lister Weststrandhalle: Hier ist Wonnemeyer eingezogen.Mit viel Akribie haben es die fleißigen Helfer geschafft ein wonniges Gefühl in die alten Mauern zu bringen. Die sind jetzt übrigens Lila und schmiegen sich trotz Knallfarbe ganz hervorragend in die Lister Dünen ein. Küchenchef Philipp Bergk sorgt mit seinem eigenen Stil für kreative Genussmomente. Die entspannte Atmosphäre, die Küche mit lokalen Zutaten, das lockere Miteinander, gute Musik und die Nähe zum Meer bleiben die wichtigsten Pfeiler der Wonnemeyer-Kultur. Ach so: Pfeiler braucht das neue Wonnemeyer nicht, die alte Weststrandhalle steht fest in den Dünen. Jetzt geht sie mit dem „Café del Mar des Nordens“ durch alle Gezeiten.  // WONNEMEYER SYLT

DORFKRUG KAMPEN - BAR & GRILL 

Als Familie Stoltenberg vor über zwei Jahren den Dorfkrug schloss, riss das ein Loch in die Mitte des Inseldorfes. Nun hat Kampen seinen Dorfkrug zurück, also wunderbare Vereinigung aus Tradition und Moderne. Friesisches New York gewissermaßen. Da blicken die Delfter Fliesen auf grüne Stühle vor Holzvertäfelungen in Weiß und Aubergine. Was sich in der Beschreibung irgendwie kunterbunt anhört, ist ein edles und harmonisches Konzept mit viel gestalterischem Feingefühl, das den perekten Rahmen für die kulinarische Ausrichtung des neuen Dorfkrugs bietet: Der Zusatz im Namen ist „Bar & Grill“, und das wird gelebt. Norddeutsches Rindfleisch wandert ebenso wie Gemüse und Fisch auf die Flammen, und die Bar ist Herzstück, wortwörtlich – Herzlichkeit statt Chichi, hier ist Rückzugsort und Begegnungsmöglichkeit gleichermaßen. Küchenchef Reik Raschke kochte 13 Jahre lang im Seepferdchen und ist sich mit Inhaber Thomas Samson und Sous-Chef Alexander Loß einig: Hier ist der Grundstein für eine gute und dauerhafte Zusammenarbeit gelegt. Wir freuen uns drüber und sagen die gute Nachricht gerne weiter. // Der Dorfkrug in Kampen

Finden Sie Ihre Unterkunft auf Sylt!
Vom Hotel mit Meerblick bis zur gemütlichen Ferienwohnung im Grünen!
Erwachsene
2
Kinder
0
Schliessen
Erwachsene
2
Kinder
0
  • über 1.500 Unterkünfte
  • schnell und sicher buchen
  • offizielles Buchungssystem der Insel
  • über 1.500 Unterkünfte
  • schnell und sicher buchen
  • offizielles Buchungssystem der Insel
Loading
  • Informationsquelle für Ihren Sylt-Urlaub
  • Offizielles Buchungssystem für Ihre Unterkunft
  • Ihr Partner für Meetings & Incentives