© SMG/Michael Reidinger

Essen gehen auf Sylt

Genuss mit Nordseecharme

Gutes Essen ist auf Sylt so vielfältig, wie die Insel selbst. In mehr als 200 Restaurants können Sie wahre Inselspezialitäten wie Matjes oder Austern bis hin zur internationalen Sternenküche alles probieren, was die Insel Sylt so einzigartig macht.

Kulinarisch Einzigartig

Süßkartoffelrösti mit Lachs bei Gosch am Kliff in Wenningstedt
© Lynn Scotti

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.“

Ist ja nun nicht grade so, dass sie auf Sylt auseinanderfallen würden, trotzdem – es wäre viel zu schade, von den Gaumenfreuden der Insel nicht wenigstens mal zu naschen: Sylt ist als lukullisches Aushängeschild mit Bestnoten in aller Genießer Munde.

Sylt-Verliebte wissen: „Seeluft macht hungrig!“

...und der Appetit kommt beim Essen. Oder beim Lesen der Speisekarten: Mehr als 200 Restaurants bieten – wie könnte es anders sein – viel frischen Fisch und Muscheln, ebenso köstliche regionale und internationale Fleischspezialitäten und vegetarische Leckereien. Das alles mit Sylter Gastlichkeit serviert und mit Sonnenuntergangsblicken fein abgeschmeckt.

Ob Sie sich nun das Meer im Blick oder den Himmel voller Sterne wünschen, Klassiker lieben oder Experimente wagen wollen: Ein einziger Urlaub wird gar nicht reichen, sich durchs ganze Paradies zu schlemmen. Aber irgendwo muss man ja anfangen.

Deswegen kommen hier unsere Tipps, was Sie bei einem Sylt-Urlaub unbedingt probieren sollten:

  • Fischbrötchen von GOSCH

  • Meersalz-Karamell-Eis bei der Sylter Eismanufaktur

  • frische Muscheln am Hörnumer Hafen

  • Blechkuchen in der Kupferkanne

  • Weißweinschorle beim Sonnenuntergang

  • Syltella von der Sylter Schokoladenmanufaktur

  • Bier „Watt Blondes“ aus Nordseewasser

  • Erdbeertörtchen im Café Lund

  • Sylter Austern bei Dittmeyer's Austerncompagnie

  • Süße oder salzige Crêpes von der Crêperie am Meer

  • frisch gerösteter Café in der Sylter Kaffeerösterei

Finden Sie Ihre Genuss-Unterkunft auf Sylt

Vom Hotel mit Spitzengastronomie bis zur Ferienwohnung im Zentrum.

Reisezeit
07.11.2020 - 14.11.2020
2
0
  • über 3.500 Unterkünfte sicher buchen

  • günstige Online-Preise

  • offizielles Buchungssystem der Insel

Sterneküche auf Sylt

Sterne-Restaurants & Sterne-Köche auf der Insel: Das Sylter Firmament leuchtet hell und genussvoll.

Sterneköche auf der Insel Sylt

Mit Johannes King vom Söl’ring Hof (Rantum) wartet die Genussinsel Sylt mit einem Zwei-Sterne-Restaurant auf. Sein Küchenchef Jan-Philipp Berner erhielt zudem vom Restaurantführer „Gault Millau“ erneut eine Spitzenbewertung: 17 von 20 möglichen Punkten – wobei 20 Punkte grundsätzlich nicht vergeben werden. Ebenfalls ein Stern erstrahlt zudem wie schon in den Vorjahren über Holger Bodendorfs Restaurant Bodendorf's im Tinnumer „Landhaus Stricker“. Der „Gault Millau“, der nach dem französischen Schulnotensystem beurteilt, gibt dem Küchenchef sogar 18 Punkte, attestiert ihm damit „höchste Kreativität und bestmögliche Zubereitung“. Ebenfalls dabei ist Felix Gabel, Küchenchef im KAI3 im Budersand, der die Leitung des Restaurants Anfang 2017 von Jens Rittmeyer übernahm. Er erkochte sich mit seiner „Nordic Fusion“ seinen ersten Stern.

Ausgezeichnet. Sylter Sterneküche für alle!

Ihre Ausnahmestellung als die deutsche Genussinsel beweist Sylt auf der gesamten gastronomischen Linie. Als „besondere Adresse für kleinere Budgets“ wurde das „Bistro Stadt Hamburg“ in Westerland mit einem „Bib Gourmand“ versehen und damit von den Testern des Guide Michelin für seine regional geprägte Küche mit einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. Prämiert für ihren guten Geschmack wurde auch eine Sylter Sommelière: Bärbel Ring, für den Weinkeller und das Zwei-Sterne-Restaurant im „Söl’ring Hof“ in Rantum zuständig, wurde vom internationalen Fachmagazin „Rolling Pin“ als „Sommelière des Jahres“ ausgezeichnet.

© SMG/Michael Reidinger

Johannes King

Restaurant Dorint Söl'ring Hof: 2 Michelin-Sterne

Holger Bodendorf

Restaurant Bodendorf's: 1 Michelin-Stern

Felix Gabel

Restaurant KAI3: 1 Michelin-Stern

Sylter Strandbistros

Kap-Horn, Restaurant in Hörnum
© Photonagel

Essen & Genießen mit Meerblick. Näher am Meer können Sie insulare Leckereien von Sylt nicht genießen – außer Sie picknicken am Flutsaum. Mit der Brandung im Blick schmeckt der Fisch fast wie selbstgefangen. Rotwein zum Sonnenuntergang, frischer Fisch als Mittagsimbiss, hausgebackener Kuchen an stürmischen Nachmittagen auf Sylt – in den Standbistros, die sich wie Perlen an der Sylter Küste aneinander reihen, ersetzt Lässigkeit den Dresscode. Zum Meeresrauschen gesellen sich gern loungige Klänge, die mit der untergehenden Sonne auch in schnellere Beats übergehen – viele der Strandbistros sind angesagte Partylocations für laue Sommernächte.

Picknick auf Sylt

Picknick auf Sylt
© Julz von Sylt

Picknicken auf Sylt ist ein Dinner in der ersten Reihe. Natürlich auch als Brunch möglich oder als Sonnenaufgangserlebnis. Denn wenn Sie erstmal auf Ihrer Decke Platz genommen haben, ist das wie ein Haus gebaut zu haben. Mit Megafenster halt. Ohne Begrenzungsrahmen. Perfekt. Ja, gut, außer bei Regen. Wir haben jedenfalls inselweit die drei schönsten Picknick-Spots auf Sylt zusammengetragen, die für jede Tageszeit sonnige Genüsse bereithalten. Und damit Sie gut gerüstet sind, bieten Feinkosttheken und Weinstuben, Käseläden und Konditoreien allerhand Lieblingsleckereien und Neuentdeckungen.

Sylter Genuss-Erlebnisse

Genießen und dabei lernen. Das ist ganz einfach möglich mit den kulinarischen Erlebnissen auf Sylt. Kochkurse, Wein-Touren, Whisky-Tastings und Schokoladenseminare auf Sylt. Besser geht's kaum, oder?

Teeseminare in Keitum und Westerland

Streng wie die Japaner sind die Sylter nicht mit der Teezubereitung, aber hier ist trotzdem kein „Beutel rein und fertig“-Gebiet. Dass allein schwarzer Tee schon unglaublich viele Nuancen hat, können Sie bei einem Teeseminar selbst erschmecken – die Verkostung unterschiedlicher Sorten von vier Kontinenten offenbart eine Fülle an Sinneseindrücken. Auch für Auge und Ohr, denn wenn Sachbuchautor und Fachjournalist Ernst Janssen Ihnen montagabends im Westerländer Teehaus Janssen sein Teewissen einschenkt, dann können Sie sich auf zwei kurzweilige und humorvolle Stunden freuen. Neben Zubereitungstipps und Sortenkunde erfahren Sie auch Spannendes zur Wirkung des friesischen Nationalgetränks – die Sie mit Ihrem neuen Wissen dann auch beeinflussen können. Im Teekontor Keitum ist für das Teeseminar der Donnerstagabend reserviert. Wenn die Düfte durch die Räume ziehen (ja, ziehen ist das Zauberwort bei Tee), dann bleiben noch Gewissensfragen wie Kandis oder Honig, Milch oder Sahne. Die klären Sie dann am besten vor Ort. Idealerweise nach telefonischer Anmeldung.

© SMG/Oliver Abraham
© Lynn Scotti

Wochenmarkt in Westerland

Zweimal in der Woche füllt sich der Rathausplatz in Westerland mit den Ständen heimischer Produzenten. Neben Bio-Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch und Käsespezialitäten werden auch handgemachte Produkte angeboten. Zum Beispiel Müsli, Kerzen und Keramik der Sylt Werkstätten.

April bis Oktober
mittwochs und samstags
7:00 – 13:00 Uhr

Sylter Naturprodukte

Heimische Produkte der Insel.

© SMG/Christian Kerber

Deutschlands einzige Austernzucht

„Sylter Royal“ – so heißt die Auster, die vor Sylt, genauer gesagt im Wattenmeer vor List, gezüchtet wird. 2 bis 3 Millionen von ihnen liegen in Netzsäcken auf den Austernbänken und werden regelmäßig von den Mitarbeitern der Austerncompagnie gewendet. Einen Blick auf die Austernbänke können Sie bei Ebbe auf der Fahrt nach List erhaschen. Viel besser lassen sich die Austern aber in ihrem Winterquartier von November bis März beobachten. Die dafür mit frischem Meerwasser gefüllten Austernbecken sind nämlich nur durch Fenster von der Austernstube getrennt, in der Sie die Lister Auster ganzjährig in verschiedenen Varianten verkosten können.

Sylter Muscheln

20 Tonnen Miesmuscheln fischen die Sylter Muschelfischer täglich von den Muschelbänken vor Hörnum. Ihre hohe Qualität hat sie inzwischen zu einem Exportschlager gemacht – besonders die Holländer schätzen die Sylter Muscheln. Probieren können Sie die Muscheln inselweit in vielen Sylter Restaurants oder direkt an der Quelle am Hörnumer Hafen im Bistro Sylter Muscheln. Dabei können Sie ruhig zulangen, denn die Sylter Muscheln sind ein echtes Superfood, da sie kaum Fett und einen hohen Eiweißgehalt haben. Auch die Regel mit den R-Monaten können Sie geflissentlich ignorieren, denn die heutigen Kühlmöglichkeiten machen einen ganzjährigen Genuss möglich.

© Jan Blaffert
© Kyra Stockebrandt

Sylter Rosen

Wie duftet Sylt? Nach Meersalz, Fischbrötchen und im Sommer nach Rosen! Die Sylter Rose (auch Heckenrose oder Rosa Rugosa genannt) taucht dann die Friesenwälle der Insel in ein knalliges Rosa. Sie sieht aber nicht nur gut aus, sondern lässt sich auch wunderbar kulinarisch verarbeiten. Perfektioniert hat das Mareike de Buhr von „Sylt-Mari im Rosenglück“. Die gelernte Gourmet-Köchin kreiert Sirup, Marmelade, Kuchen, Chutneys und Rosen-Salz aus den Blütenblättern, die sie zwischen Ende Mai und Ende Juni auf Sylt sammelt. Natürlich nur abseits der Straßen, nicht direkt vom Boden und außerhalb von Naturschutzgebieten. Mareike trifft man immer mittwochs und samstags auf dem Wochenmarkt in Westerland. Ihre Produkte gibt es unter anderem auch bei Vino Vin in Tinnum und online zu kaufen.

Sylter Wein

Weinberge auf Sylt? Ja, das gibt’s wirklich. Okay, zugegebenermaßen verfügen diese über keine großen Höhenmeter, dafür sind sie die nördlichsten Weinberge Deutschlands. Zwei Winzer haben auf den zwei Weinbergen ganz in der Nähe der Keitumer Kirche die Sorten Solaris und Rivaner angebaut. Diese sind Züchtungen, die an die klimatischen Bedingungen im hohen Norden angepasst sind. Das flüssige Ergebnis des Weinanbaus: die Weine „Söl’ring“ und „Sölviin“. Diese lassen sich am besten bei einer Weinerlebnistour mit dem Sylter Sommelier Nils Lackner direkt am Weinberg verkosten.

© Sylter Genussmacherei, Matt Blum

Sylter Meersalz

„Fleur de Sel – das können wir auch!“ – das dachte sich der ehemalige Sternekoch Alexandro Pape und fing 2016 an, aus frischem Sylter Nordseewasser Meersalz zu gewinnen. Dank einer innovativen Technik sind hierfür keine großen Salzgärten notwendig. Für das dabei entsalzte Wasser hatte er dann auch eine Idee: Es ist der perfekte Rohstoff für ein gutes Bier und Nudeln – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und das perfekte Mitbringsel für Zuhause. Alle Produkte können Sie in der Sylter Genussmacherei in List erwerben oder in Papes Restaurant SYNDER einfach direkt selbst verkosten.

Sylt-Genuss für Zuhause

Sölviin

Wein vom Sylter Weinberg

Sylt-Mari im Rosenglück

Der Geschmack der Sylter Rosen

Watt Blondes

Sylt-Bier mit Nordseewasser

Sylter Meersalz

Aus der Nordsee gewonnen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.