© Sven Eberich

Multipark Sylt

Skateboarding Sylt e. V.

Vorstand Skateboarding Sylt e. V.
© Sven Eberich

Im Winter 2016/2017 hat sich aus Bürgern der Insel die Interessengemeinschaft Multipark zusammengefunden. Aus den engagierten Mitgliedern gründete sich im Sommer 2018 der Verein »Skateboarding Sylt e.V.«. Das vorrangige Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, eine professionelle Fläche für Rollsportarten, wie z.B. Skaten, BMX-Radfahren oder Inlineskaten, zu realisieren. Die IG Multipark hat die Idee des Multiparks, dessen Hauptbestandteil idealerweise die Rollfläche wird, der Öffentlichkeit präsentiert und ist generationsübergreifend auf eine positive Resonanz gestoßen. Der Verein »Skateboarding Sylt e.V.« steht als Berater in engem Kontakt mit der Verwaltung für den von der Politik bereits einstimmig beschlossenen Planungsprozess. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit beteiligten Sylter Institutionen und Vereinen.

1. Vorsitzender: Gernot Westendorf; 2. Vorsitzender: Thomas Urmersbach;
Schatzmeister: Steffen Jahrmarkt; Beisitzer: Angelo Schmitt, Ulf Schimmer, Alex Düben, Holm Löffler, Stefan Hilpert

Wo wird der Multipark gebaut?

Luftbild des Multiparks Sylt
© Matthias Friedel

Professionelle Analysen und Umfragen haben ergeben, dass das Sylt-Stadion in Westerland ein idealer Ort für die Umsetzung des Projektes wäre. Es geht darum das sportliche Angebot der Insel zu verbessern und Sylt europaweit zu einem Aushängeschild der Skatekultur zu machen. Um die sportliche Anlage witterungsgeschützt ganzjährig nutzen zu können, wäre eine teilweise Überdachung mit Hallencharakter sinnvoll. Damit kann der Multipark Austragungsort von nationalen sowie internationalen Meisterschaften sein und das Image der Insel nachhaltig positiv beeinflusst werden. Es gilt den Tourismusstandort Sylt langfristig attraktiv zu präsentieren und auch dem Gast von morgen ein einzigartiges Urlaubserlebnis zu ermöglichen.

Was ist das Ziel?

Intention und Ziel des Projektes sind es, den entsprechenden Sportpark für Sylter Kinder und Jugendliche und auch für unsere Gäste frei und kostenlos zugänglich zu machen. Man würde einen Ort der Begegnung kreieren, einen sozialen Treffpunkt für die Gemeinschaft und mehrere Generationen. Der »Multipark« soll eine Anlaufstelle für Sportarten wie Skateboarding, BMX und Inlineskaten werden, zudem auch Raum für andere Sportarten, wie z.B. Basketball, Klettern und Gleichgewichtsparcours, schaffen. Kinder sowie Jugendliche sollen sich hier motorisch und sozial entwickeln können, ohne einem Verein beizutreten. Der Multipark Sylt wendet sich mit seinen Rollflächen an Anfänger und fortgeschrittene Könner gleichermaßen.

Wer plant den Multipark?

Das dänische Planungs- und Architekturbüro Glifberg-Lykke wurde durch die Gemeinde Sylt mit der Planung des Rollsportparks beauftragt. Der langjährige Profi-Skater Rune Glifberg kennt die Anforderungen an Rollsportparks bestens. Zusammen mit seinem Büropartner, dem Architekten Ebbe Lykke, stehen sie für viele in der Szene sehr beliebte Parks.

www.glifberglykke.com
Wollen die Sylter Schüler einen Multipark?

Eine aktuelle Befragung von rund 700 Sylter Schulkindern ergab eine 82-prozentige Befürwortung des Projekts. Hinsichtlich eines geeigneten Standortes sprach sich eine 78-prozentige Mehrheit für das Sylt-Stadion in Westerland aus. Seitens der insularen Schulen besteht eine eindeutige und starke Nachfrage nach Skate-Kursen für Schülerinnen und Schüler jeglicher Altersklassen.

Welche Benefits hat der Multipark Sylt?
  • Die Insel wird für Familien interessanter, das Inselleben wird somit verjüngt.
  • Die Sylter Surfszene wird nachhaltig unterstützt.
  • Das öffentliche und mediale Interesse an der Insel wird deutschlandweit gesteigert.
  • Das insulare Sportangebot gewinnt an Attraktivität und wirkt sich somit positiv auf den Tourismus aus.
  • Der Skatesport begeistert generationsübergreifend, das Miteinander zwischen den verschiedenen Altersgruppen wird gestärkt.
  • Das Image des Skatesports hat sich in den vergangenen Jahrzehnten positiv entwickelt, die Sportart ist mittlerweile sogar olympisch, die Insel wird diese Entwicklung für sich nutzen.
  • Ein Skate- und Multipark steigert deutlich den Bekanntheitsgrad der Insel international, wird sie neu und zusätzlich positionieren, um weitere Zielgruppen zu gewinnen.
  • Ein Skate- und Multipark animiert die Kinder und Jugendlichen aktiver zu sein, sich fernab von Facebook und Co. draußen aufzuhalten, sich sportlich zu betätigen und sozial zu engagieren, ohne einem Verein beizutreten.
  • Der Skatepark harmoniert optisch und architektonisch problemlos mit der Sylter Natur.
  • Durch die Erschaffung eines derart aktiven und vielseitigen Ortes kann potenzielle Jugendkriminalität eingedämmt werden.
  • Für Vereine wie den Surf Club Sylt e.V. und den TSV Westerland entstehen im Contest- und Event-Bereich neue Möglichkeiten und Perspektiven.
  • Es wird ein Ort der Begegnung entstehen, an dem jeder willkommen und gleichberechtigt ist.
Botschafter für den Multipark Sylt

Über 40 Personen und Unternehmenaus der Sylter Gesellschaft sprechen sich für die Skatefläche im Multipark am Südwäldchen aus.

die Botschafter
Den Multipark Sylt unterstützen

Unterstützen Sie das Projekt »Rollsport im Multipark« mit einer Spende, werden Sie Sponsor oder treten Sie dem gemeinnützigen Verein »Skateboarding Sylt e.V.« bei.

Der Skatepark kostet viel Geld. Wir rechnen mit Gesamtkosten von ca. 1 Million Euro. Der gemeinnützige Verein Skateboarding Sylt e.V. will mit einer Spendenaktion aktiv helfen, dieses gemeinsame Ziel zu erreichen. Jeder m² der ca. 2300 m² großen Rollfläche wird ungefähr 500 Euro kosten.

Kaufen Sie sich »Ihren« m² Rollsportfläche im Multipark Sylt!

Unterstützen Sie als Sylter oder Syltfan mit Ihrer Spende eine funktionierende Sozialgemeinschaft auf der Insel und ein tolles Bewegungsangebot für Groß und Klein. Helfen Sie mit und werden Sie »Quadratmeterpate« für eine topmoderne Rollsportfläche!

  • Großspender ab 20 m² werden mit einer Gravur im Beton an gut sichtbarer Stelle des Skateparks geehrt.
  • Spender ab 10 m² erhalten ein original Multipark-Skateboard, vom Skate-Weltmeister Rune Glifberg persönlich signiert.
  • Spender ab 1 bis zu 9 m² werden auf der Vereins-Homepage geehrt und erhalten eine »Quadratmeterpaten-Urkunde«.

Jeder Spender erhält ab 50 Euro Spendenhöhe eine Spendenbescheinigung.

Spenden Sie an das Vereinskonto »Rollsport im Multipark«:
Sylter Bank – IBAN: DE25 2179 1805 0001 1555 27

Kontakt

Wenn wir Ihr Interesse geweckt oder Sie weitere Fragen zum Multipark haben, zögern Sie nicht, die Ideengeber direkt zu fragen. Sie erreichen den Verein unter:

SKATEBOARDING SYLT e.V.
c/o Gernot Westendorf
Norderstr. 51 A, 25980 Sylt/ OT Westerland
Tel.: 0174/9018746
post@skateboarding-sylt.de

https://skateboarding-sylt.de

@skateboardingsylt bei Instagram

Flyer-Download

Alle Infos auf einen Blick! Laden Sie hier den offiziellen achtseitigen Flyer zum Multipark Sylt herunter.

Download Multipark Flyer

Stand Sommer 2020

Standort des Multipark Sylt, Stand Sommer 2020

Der Multipark Sylt wird so bunt, wie das Leben selbst. Frei und offen, für ein gutes Miteinander aller Insulaner und Gäste, für die Allgemeinheit.

Ab und zu ist es richtig, inne zu halten und zurück zu schauen. Wie war das im Winter 2016/17? Damals fing die IG Multipark an, für ihre Idee von einem sozialen Treffpunkt an attraktiver Stelle für sportbegeisterte Insulaner und Gäste zu werben. Es zeigte sich schnell, dass Öffentlichkeit und Politik sehr interessiert waren, und das Projekt auf insular sehr weitgehende Zustimmung traf.
Einwände, Fragen, unterschiedliche Meinungen und schließlich Standortauswahl haben einen Prozess in Gang gesetzt, der nach drei Jahren im November 2019 in einem einstimmigen JA für den Masterplan des Multiparks und einem Beschluss zum 1. Bauabschnitts der Rollfläche im Gemeinderat mündete.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.