© Sarah Frisse

Sylt elektrisiert

Mit SyltRIDE über die Insel

© Sarah Frisse

Ein sonniger Tag, eine Wandertour, ein lauer Abend, ein Geburtstag. Anlässe zu denen ich im Normalfall mit dem Fahrrad fahren würde. Ein Problem aber, das alle kennen werden, die, wie ich, diverse Geburtstagsfeiern und Anlässe mit dem Fahrrad besuchen: Was, wenn wir als Gruppe danach weiterfahren? Eventuell wieder zurück? Ich aber in diesem Moment dann nicht mein Fahrrad mitnehmen möchte, sondern mit den anderen zusammen das Taxi? Oder einer meiner Freunde fährt uns weiter – der designated driver, der er oder sie ist. Am nächsten Tag: Aufstehen, einkaufen. Aber: mein Fahrrad steht noch mitten in Wenningstedt und ich wache in meiner Wohnung in Westerland auf. Super. Ich gebe zu, ohne Auto ist es manchmal schwierig für mich auf Sylt. Alles mit dem Fahrrad zu erledigen kein Problem. Lange Strecken mit dem Bus aber sind ehrlich gesagt nicht so wirklich mein Ding. Umso schlimmer, wenn das Rad noch auf einer anderen Einfahrt steht.

OHNE RAD ÜBER DIE INSEL

Strand an der Braderuper Heide
© Kristina Dolezych

Wie gerufen kommt da SyltRide, ein neuer Service der SVG. Ich habe ihn gemeinsam mit Freunden und alleine getestet. Ergebnis: Klasse Service! Wie in der Großstadt rufe ich per SyltRide-App einen Minivan, der mich alleine oder mich und meine Freunde*Innen innerhalb weniger Minuten an unserem Standort abholt und an meinem Wunschort wieder absetzt. Betriebsbereich Westerland, Tinnum, Keitum, Munkmarsch, Braderup, Wenningstedt und Kampen. SyltRide funktioniert dabei nach dem Pooling-Konzept. Hier teile ich meine Taxifahrt mit mir mehr oder weniger fremden Menschen. Eine Fahrt buche ich für mich alleine oder bis zu 6 Personen. Sehr praktisch, wenn ihr mich fragt.
So lasse ich mich nach einem Blick in den strahlenden blauen Himmel nach Braderup fahren und laufe wohin mich meine Füße tragen. Auf der Hinfahrt sitze ich noch alleine im Minivan. Die Bezahlung der Fahrt funktioniert automatisch via Paypal aber auch per Kreditkarte. Eine Zahlungsart konnte ich bei Anmeldung in der App ganz einfach hinterlegen. Ohne über mein Ziel nachzudenken, gehe ich in der Braderuper Heide angekommen zwischen blühenden Heidepflanzen umher, schließlich an der Kupferkanne vorbei und lasse mich mitten in Kampen wieder abholen. Im voll elektrisch betriebenen Minivan sitzen, als ich eingesammelt werde, schon zwei weitere Personen. Zusammen geht es in die Inselhauptstadt. Erst werde ich in Alt Westerland abgesetzt. Die anderen Zwei möchten Richtung Südwäldchen. Die Fahrt ist schnell vorbei, dabei könnte ich mich im modernen Mercedes EQV Van noch länger chauffieren lassen. Vielleicht lasse ich mich aber am nächsten Wochenende noch einmal mit Ökostrom über die Insel fahren.

ABENTEUER VOR DER HAUSTÜR

© Sarah Frisse

Meine nächste Fahrt: Eine Fahrt nach Kampen bis fast zur Uwe Düne, um den GESAMTEN Wanderweg bis nach Wenningstedt oberhalb des Roten Kliff zu gehen und nicht wie sonst irgendwo mittig wieder umzudrehen, um zurück zu meinem Fahrrad zu gelangen. Wir planen den Weg zu viert zu gehen. Wo treffen wir uns? Vor Ort? In Westerland? Wir entscheiden uns für Westerland. Wie fahren wir? Ich habe da diesen neuen Anbieter ausprobiert, das war wirklich praktisch.
Wir rufen uns über die SyltRide-App ein Fahrzeug. Nach 10 Minuten holt uns Uwe – wie mir meine App verrät – direkt vor der Tür ab. Gemeinsam fahren wir entspannt nach Kampen. Am Ende der berühmten Whiskeymeile steigen wir aus und laufen das kurze Stück bis zur Uwe Düne. Bei bestem Wetter fängt unsere kleine Wandertour dort an und endet nach tollen Gesprächen, Steinturm-Bau, besten Aussichten über den Weststrand und die Nordsee in Wenningstedt. Wir entscheiden uns „noch eben“ für einen Besuch bei Twisters an der Wenningstedter Promenade. Für uns gibt es Crêpes, aber auch Pommes und Burger stehen auf der Karte – ein gelungener Abschluss unseres kleinen Abenteuers vor der Haustür.
Zurück nach Westerland geht es auch mit SyltRide. Ich öffne die App, melde 4 Personen für eine Fahrt an. Innerhalb weniger Minuten werden wir an der nächsten Straßenecke abgeholt. Ein kleiner Fußweg dorthin und einsteigen. In Westerland steigen wir an verschiedenen Stellen aus: an der Käpt’n-Christiansen-Straße und Kjeirstraße. Eine etwas günstigere Fahrt als mit dem Taxi, schneller und komfortabler als mit dem Bus und fast bis vor die Haustür. Ein kleiner Luxus nach einem langen Tag an der frischen Luft. Sicherlich werde ich weiterhin fast jede Strecke mit dem Fahrrad zurücklegen. SyltRide werde ich aber auch weiterhin nutzen. Wenn mal wieder Besuch da ist, für einen Ausflug auf die berühmte Whiskeymeile oder um nach Keitum zu gelangen und eine gemeinsame Entdeckungstour durch den Ort zu starten. Möglichkeiten gibt es viele, Anlässe auch. Für mich ist SyltRide die optimale Ergänzung zu Taxi, Bus und Fahrrad. Vielleicht teilen wir uns demnächst mal eine Fahrt und lassen uns elektrisch über die Insel fahren?

Text: Sarah Frisse

Info der SVG: Die Sylter Verkehresgesellschaft vergibt für kurze Zeit Gutscheine über eine kostenfreie Buchung mit bis zu 4 Mitfahrer für SyltRIDE. Den Gutschein gibt es am ZOB am Trift 1 - vorausgesetzt man hat die App installiert und sich registriert.

Herbstliebe

Entspannungsprogramm auf Sylt

SyltRIDE

Das Ridepooling-Angebot der SVG

Nachhaltiger urlauben

Inspiration für uns alle.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.