© Unbekannt

WWF Tour Sylt: Dynamik pur - Rundwanderung um die Hörnum-Odde

  • Start: Bushaltestelle / Parkplatz Hörnum Möskental
  • Ziel: Bushaltestelle / Parkplatz Hörnum Möskental
  • mittel
  • 14,79 km
  • 3 Std. 40 Min.
  • Panorama
  • Kondition
  • Erlebnisqualität

Das Meer gibt, das Meer nimmt: Nirgendwo sonst auf Sylt lässt sich die Dynamik der Nordsee beeindruckender erleben als an der stetig schrumpfenden Südspitze der Insel.

Die Rundwanderung um die Hörnum Odde führt Sie durch eine beeindruckende Insellandschaft, die wie kaum ein anderer Küstenabschnitt von der starken Kraft des Meeres gezeichnet ist. Sie durchwandern Salzwiesen und Dünen, erfahren Wissenswertes zu Muschelfischerei und Küstenschutz, umrunden die Südspitze Sylts und laufen am kilometerlangen Strand zurück zum Ausgangspunkt. Ein Abstecher ins Nationalpark-Haus Arche Wattenmeer ergänzt die Tour um Einblicke in die Unterwasserwelt und vielfältige Infos zum Naturschutz.

Vor allem im Herbst und Winter sind die Naturgewalten rund um die Odde hautnah zu spüren. Gehen Sie die Strecke dann besser nicht bei hohen Wasserständen.

Kombinieren Sie diese Tour mit einer Wanderung ganz im Norden der Insel und entdecken Sie die in Deutschland einzigartigen Wanderdünen!

Starten Sie von der Bushaltestelle bzw. dem Parkplatz auf der Ostseite Richtung Süden. Nach wenigen Metern auf dem Fahrrad- und Fußgängerweg nehmen Sie gleich bei der ersten Abzweigung den Pfad nach links. Vorbei am Zeltlager Strandläufernest bietet sich Ihnen an der bald erreichten Ostseite (Wattenmeerseite) von Sylt ein ganz besonderes Ökosystem – die Salzwiesen – die vor allem im Sommer, wenn sie ihre volle Farbenpracht entfalten, ein schönes Fotomotiv abgeben.

An der Ostseite angekommen, wenden Sie sich auf dem Pfad nach Süden. Bald erkennen Sie östlich des Pfades die „Hörnumer Nehrung“, eine große Sandbank, die sich hier ins Watt zieht. Bei Hochwasser können hier je nach Jahreszeit tausende von Wattenmeervögeln rasten (Hochwasserrastplatz). Bitte beachten Sie die Absperrung – aus Schutzgründen darf die Hörnumer Nehrung nicht betreten werden.

Nördlich vor einem hier in den Dünen gelegenen Golfplatz führt ein Weg in die Dünenlandschaft zu einer kleinen Aussichtsdüne. Von hier haben Sie einen schönen Blick über den südlichen Teil der Insel. Kehren Sie um und setzen Sie den Weg auf dem Dünenpfad rechterhand nach Süden fort. Das letzte Stück ist als Bohlenweg ausgebaut, der auf alte Befestigungen mündet. Sie passieren hier ein großes Hotel auf der Wattseite und kommen nach kurzer Zeit an den Hörnumer Hafen.

Im Hafen bzw. im östlich gelegenem Wattemeer sehen sie Aktivitäten der Muschelfischerei. Vorbei am Hafen spazieren Sie einige hundert Meter auf der Hörnumer Strandpromenade und setzen den Weg dann am Oststrand fort.

Von hier aus lässt sich die Hörnumer Odde bereits gut erkennen. Von der einst weitläufigen Südspitze der Insel ist heute nur noch ein Bruchteil übrig. Besonders nach der Sturmsaison lässt sich an den Abbruchkanten gut erkennen, wo Wind und Wellen an der Spitze nagen.

Um die Odde herum geht es zum Weststrand. Nach einiger Zeit taucht am Strand eine kuriose Betoninstallation auf – die Tetrapoden. Diese schützen eine hier in den Dünen liegende Siedlung, führen aber zugleich an ihrem Beginn im Süden zu verstärktem Strandabbruch. Bauwerke wie diese sind am Sylter Weststrand zum Glück eine Ausnahme aus der Vergangenheit. Man ist längst an fast allen Stellen zu „weichem Küstenschutz“ übergegangen und erreicht den Schutz der Insel durch Sandaufspülungen. Auch diese sind zwar ein Eingriff in die Natur. Dieser ist aber kleiner als durch feste Bauwerke.

Am Strand entlang geht es nun nach Norden in Richtung des Ausgangspunktes der Tour.

Auf Höhe Campingplatz führt ein Weg durch die Dünen Richtung Inselmitte. Hier bietet sich ein Abstecher zum Infozentrum Arche Wattenmeer an. Wer mag, kann die Tour an dieser Stelle abkürzen und an der Haltestelle Steintal in den Bus steigen, der zwischen Westerland und Hörnum verkehrt.

Weiter am Strand entlang, lässt sich der nach Osten zur Haltestelle bzw. Parkplatz Möskental abzweigende Weg durch die Dünen schon von weitem an dem rotierenden Messgerät des „Bunker Hills“ erkennen. Hier kann noch einmal die fantastische Aussicht auf die Strand- und Dünenlandschaft genossen werden.

Wer mag, kann die Tour an dieser Stelle auch verlängern und weiter am Strand nach Norden laufen. Man kann dann an anderen Stellen  – z.B. bei Puan Klent oder Sansibar – einen Weg durch die Dünen zu anderen Bushaltestellen nehmen.

Ein Spaziergang rund um die Hörnum Odde bietet Wellen, Wind und Weitblick.© Unbekannt
Der Einsatz von Tetrapoden schützt Teile von Hörnum, am Ende solcher Betonkonstruktionen gibt es aber verstärkte Erosion© Unbekannt
Wellen und Wind nagen am Strand und lassen die Südspitze schrumpfen.© Unbekannt
Die Hörnumer Nehrung ist ein wichtiger Rast- und Brutplatz für Küstenvögel.© Unbekannt
An der Ostseite bilden Salzwiesen den Übergang zwischen Dünen und Watt.© Unbekannt
Picknickbänke am Wegesrand laden zur Rast mit Blick auf das Weltnaturerbe ein.© Unbekannt
Diese Tour wurde im Rahmen des Interreg-Projekts NAKUWA erstellt.© Unbekannt
Unser Tipp

Man erlebt die Ostseite der Insel mit dem Wattenmeer ebenso wie die Westseite mit der offenen Nordsee. Die Tour ist sehr gut mit dem Bus erreichbar.

Weitere Informationen

Eigenschaften
  • faunistische Highlights
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • mit Bus und Bahn erreichbar
Sicherheitshinweise

Damit sich die Natur weitgehend ungestört entfalten kann, möchten wir Sie bitten den Naturschutz im Nationalpark zu unterstützen:

  • Bleiben Sie im Nationalpark bitte auf den markierten Wegen und beachten Sie die Hinweisschilder zum Schutz von Brut- und Rastgebieten. Und auch wenn kein Schild da ist: Sehr nervöse Vögel zeigen oft an, dass Sie zu nahe an ihrer Brut sind!
  • Leinen Sie bitte Ihren Hund immer an, wenn er sie auf der Wanderreise begleitet, damit er nicht aus Versehen Brut- oder Rastvögel stört.
  • Lassen Sie bitte keinen Müll in der Natur zurück.
  • Pflücken Sie bitte keine Blumen im Nationalpark, denn viele Pflanzen genießen einen besonderen Schutz. Erfreuen Sie sich stattdessen an ihrem Anblick vor Ort.
  • Halten Sie bitte Abstand zu rastenden Vogelschwärmen und Seehunden, wenn Sie am Strand oder an der Wasserkante entlangwandern.
Ausrüstung

Mit der richtigen Kleidung wird Ihre Wanderung bei jedem Wetter ein unvergessliches Erlebnis! Unser Tipp: Mit wind- und wasserfester Kleidung, bequemen Wanderschuhen, einer kleinen Stärkung und etwas Sonnencreme macht man an der Nordsee selten etwas falsch.

Für Vogel- und Pflanzenbegeisterte lohnt sich das Mitnehmen eines Fernglases und passender Literatur – auch als App.

Anfahrt

Wer mit dem Fahrrad oder Auto auf Sylt unterwegs ist, folgt der Rantumer Straße bis zum Parkplatz Möskental.

Parken

Am Ausgangspunkt der Tour befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Westerland, weiter mit dem Bus (Linie 2) Richtung Hörnum bis zur Haltestelle Möskental.

Literatur

Was tun im Sylter Süden? Verbändeposition

Weitere Informationen
Wegbelag
  • Asphalt (10%)
  • Unbekannt (70%)
  • Schotter (9%)
  • Pfad (9%)
  • Straße (1%)
  • Wanderweg (1%)
Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.