MIESMUSCHELN

Na, schonmal das Sylter Nordsee-Steak probiert? Dann mal ran an die raue Schale.

InselCircus

Magie oder Naturphänomen? Vollblutartist oder blutiger Anfänger? Vielleicht ist das Oder eher ein Und:

Unter Zirkuszelten ist die Vielfalt das Verbindungsglied.

DEUTSCHER NATIONALCIRCUS CARL BUSCH UND MITMACH-INSELCIRCUS AUF SYLT

Der Gewichtheber in seinem Streifenbadeanzug auf dem Jahrmarkt ist ja sooo ein Klischee! Ja, okay, aber genau so hat‘s angefangen und wurde im Verlauf von über 120 Jahren zum Deutschen Nationalcircus Carl Busch. Als der gewichthebende Uropa Busch 1891 mit dem Aufbau einer Zirkusshow begann, war ein Handstand noch eine Sensationsnummer. Und auch wenn Artisten heute zu echten Ausnahmesportlern mit olympiareifen Leistungen gezählt werden dürfen, die Clowns zu berühmten Comedystars wurden und die moderne Showtechnik die Publikumsaugen staunen lässt  – im Zirkus ist viel mehr im Spiel: Unter dem Zeltdach wohnt noch immer der Zauber des Besonderen. Wenn man mit eigenen Augen aus nächster Nähe sieht, was für irre Sachen Seiltänzer und Jongleure so scheinbar spielend leicht auf die Bühne bringen, ebenerdig oder ziemlich weit über bodenständiger Sicherheit, wenn man mit anderen gemeinsam laut lacht und zitternd staunt, dann ist erreicht, was Zirkus will - heute wie vor über 100 Jahren.

Schnell vorweg, damit uns bei so viel Zirkus in diesem Jahr nichts durcheinandergeht - auf Sylt stehen in diesem Sommer gleich zwei Zirkuszelte:


Auf dem Gelände des Flughafens gastiert vom 17. bis 26. Juli der Deutsche Nationalcircus Carl Busch mit seinem ComedyCircus. Im aktuellen Programm New York – Paris – Berlin sind neben weltberühmten Akrobaten die wohl bekanntesten Varieté-Comedy-Künstler der Gegenwart in der Manege unterwegs: Andrey Jigalov begeistert seit Jahrzehnten ein weltweites Publikum - ohne Schminke, in seiner unförmigen Hose und der viel zu engen Jacke, gemeinsam mit seinen Partnern, die es wahrlich nicht leicht mit ihm haben. In der imposanten blau-weißen Zeltlandschaft  des traditionsreichen Familienbetriebs Wille-Busch finden gut 1.200 Zuschauer Platz, um die Riege von Ausnahmekünstlern einmal live zu sehen. Die Karten mit Preisen zwischen 15 und 38 Euro sind vor Ort oder bereits online im Vorverkauf zu haben.

Vom 13. Juli bis zum 28. August steht das Zirkuszelt wie gewohnt in den Wenningstedter Wiesen: Seit 18 Jahren ist hier die sommerliche Heimat des Inselcircus Mignon, den Sylter wie Gäste für sein außergewöhnliches Mitmach-Konzept lieben. Neben einem großartigen Programm mit internationalen Artisten und kreativen jungen Künstlern aus Musik, Magie und Comedy verzaubern vor allem diejenigen ihr Publikum, deren Manegen-Erfahrung noch eine ganz frische ist: Im InselCircus sind dreijährige Clowns, achtjährige Jonglierkünstlerinnen oder zwölfjährige Tanzformationen die wahren Helden des Freitagnachmittags und -abends. Dann führen sie auf, was sie in der Woche zuvor mit ihren Trainern einstudiert haben, jeder nach seinen Wünschen und Talenten.

Und da der schwarze Zylinder von Zirkusdirektor Martin Kliewer irgendwie magisch ist, springt da immer wieder etwas Neues aus dem Hut. Und das hat in diesem Jahr mit Magie zum Anfassen zu tun. In der Wissenschafts-Challenge #Discover wird nämlich aus einem großen Geheimnis ein spannendes naturwissenschaftliches Abenteuer im Experimentier-Labor und auf Exkurisonen.

Ganz genau erfahren Sie alle Details zu Mitmachakrobatik, dem vergnüglichen Family-Style-Menü, Übernachtungen und pädagogischem Konzept auf den Seiten des Inselcircus und in dem quadratisch-praktisch-guten Flyer.

Neues aus unserem Blog