Schutzstation Wattenmeer

Sandspaghetti sind eher nix für den Teller, aber dafür muss man auch bei Seepocken keine Ansteckungsgefahr befürchten:

In Watt und Dünen kommen Sie seltsamsten Tieren auf die Spur.

Schutzstation Wattenmeer

Es leben wahrlich eigenartige Tiere auf und rund um Sylt. Gut, dass es Menschen gibt, die sich mit ihrem Schutz auskennen: Als Anwalt für das Meer kümmern sich die Mitarbeiter der Schutzstationen in Rantum und Hörnum um die Belange ihrer „Mandanten“. Das können sie erfolgreich tun, weil sie genau wissen, wen und was sie vertreten.

Und damit auch Sie erleben können, welche Werte verhandelt werden, sollten Sie sich auf eine geführte Watt-, Strand- oder Dünenexkursion einlassen. Was da auf Sie zukommt? Im Informationszentrum inmitten der Hörnumer Dünen können Sie das schon mal herausfinden. Falls Sie mit kleinen Forschern reisen, deren Wissensdurst mit einer Tour ins Watt nicht gestillt ist, dann hat die Wattwerkstatt sicher genug Herausforderungen parat. Denn Probieren und Studieren sind gute Freunde.

 

 

Arche Wattenmeer

Das neue Nationalpark-Infozentrum Arche Wattenmeer soll unter dem Leitspruch „Schöpfung bewahren, Verantwortung übernehmen“ für die Schönheit der Sylter Natur und ihren Schutz sensibilisieren.