Menü Schließen
BBuchen

Suchen & Buchen

' Wetter
Sylt mit Hund

Sylt - Ein Hundeparadies?

Ja! Das ist es.

Damit sich aber Menschen mit Hunden und Menschen ohne Hunde verstehen, gilt es ein paar „Regeln“ zu beachten. Eigentlich ist es nur eine: Sorgt dafür, daß sich niemand von Eurem Hund belästigt fühlt. Selbst mich als Hundehalter stören „Tretminen“, die leider immer noch an jeder Ecke zu finden sind. Übrigens findet man auch an jeder Ecke einen Kotbeutelspender. Frei nach den Fantastischen Vier: Es könnt‘ alles so einfach sein… ist es aber nicht! Die Hinterlassenschaften seines Hundes zu entfernen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Seine eigenen allerdings auch, aber das ist ein anderes Thema…

Sylt ist wirklich sehr hundefreundlich. In jedem Ort gibt es mindestens einen Hundestrand, überall bekommt der Vierbeiner Wasser angeboten, darf in fast alle Geschäfte mit rein, ich habe auch noch kein Restaurant erlebt, in das Snoopa nicht mit durfte. Ich habe bisher kaum negative Erfahrungen gemacht wegen dem Hund. Im Gegenteil, die meisten Menschen freuen sich wenn man einen Hund dabei hat. Vor allem, wenn er so freundlich ist wie Snoopa… „Guckst Du mich an? Jaaa, Du guckst mich an! Bin ich nicht süß! Komm streichel mich und gib mir einen Keks…“

Damit das so bleibt, sollte es selbstverständlich sein, daß man Rücksicht nimmt – gegenseitig! So können „Hundemenschen“ und „Nicht-Hundemenschen“ friedlich zusammen leben und Urlaub machen. In diesem Sinne – die Sonne scheint und wir gehen jetzt an den Hundestrand!

Tags:

Diesen Beitrag teilen:

Bibi Ifland

Ich bin Bibi und lebe mit meinem Hund Snoopa seit 3 Jahren auf der schönsten Insel Deutschlands.
Mehr erfahren
q Gästestimme lesen:
Moin! Ich möchte die lieben Hundefreunde gerne darauf aufmerksam machen, daß es abgesehen von ihren lieben Vierbeinern noch andere Geschöpfe in und am Meer gibt. Beim Wandern um die Hörnum Odde vorgestern konnte ich leider kein Verständnis mehr aufbringen für die Vielzahl der Hundefreunde die ihr Tier dort frei laufen lassen. Wenn sich Robben in der Brandung aufhalten, dann bedeutet das, daß sie an Land gehen möchten. Möglicherweise sind sie auch erschöpft. Da es sich um sehr scheue Tiere handelt werden sie sicher nicht an Land gehen wenn sich dort (freilaufende) Hunde aufhalten. Ich könnte jetzt ein Foto posten von der jungen toten Robbe die ich fand. Ich mag eigentlich Hunde. Aber an dieser Stelle hätte ich es richtig gefunden, wenn das Meer sich die Tölen holt. Sorry. Alles was Recht ist, aber soviel Ignoranz gegenüber der ach so tollen Inselwelt macht mich wütend. Der Strand an der Odde ist kein Hundespielplatz. Hunde sollten sich dort nicht aufhalten.
Elvira
/Alle Gästestimmen lesen (8) NGästestimme abgeben
Schließen

Hier können Sie Ihre Gästestimme abgeben.

Sicherheitscode:
CAPTCHA Image = refresh
Das ist schön zu wissen, dass Vierbeiner so willkommen sind. Ein Grund für uns, dieses Jahr unseren Urlaub auf der Insel zu verbringen. Wir freuen uns schon... Im übrigen bin ich froh, dass ich diesen informativen blog gefunden habe.
Andrea
Warum ist es in Deutschland so schwer, mit dem Hund Strandwanderungen zu unternehmen. In Holland, nein in den Niederlanden gibt es dieses deutsche Problem nicht. Hunde haben an den Stränden freien Zugang - Hundedreck, von wenigen Ausnahmen abgesehen, gibt es nicht. Hunde sind auch in Restaurants, Hotels, Ferienwohnungen und allgemein in der Öffentlichkeit willkommen, ohne dass Kotbeutel ausgelegt werden müssen. Hier müssen die Deutschen noch einiges lernen.
Herbert Schlämmer
Das Problem ist wie so oft nicht das Tier sondern das Wesen am anderen Ende der Leine, sofern vorhanden. Wir alle müssen uns mehr Gedanken um unsere Umwelt und unser Handeln machen. Dann sind u. a. Hunde Schiet Büdel eine Selbstverständlichkeit. Und dann ist es in Deutschland auch nicht so schwer....statt immerzu zu jammern gilt es Lösungen zu finden und zu leben. In diesem Sinne werde ich auch dieses Jahr wieder mehrfacher "Wiederholungstäter" sein und auf DER INSEL Urlaub machen. Mit Frau, mit Hund, mit Lösungen und ohne Probleme.
Pit Hansen
Ich kann den Artikel nur bestätigen!!! Wir fahren, eigentlich schon unser Leben lang, auf die Insel und haben immer unseren Hund dabei. Uns ist es noch nie passiert, daß wir nicht mit dem Hund erscheinen durften. Ebenfalls nervt es uns, wenn wir, wie oben erwähnt Tretmienen sehen, aber noch dreister finde ich, daß einige zwar einen Beutel nehmen, die Hinterlassenschaft auch aufnehmen, aber dann einige Meter weiter den Beutel samt Inhalt einfach in die Büsche werfen, was fast noch schlimmer ist als die Sache selber. Man, an jeder Ecke steht ein Beutelspender und gleichzeitig Mülleimer..... Ich hoffe, daß es irgendwann mal besser wird, aber nach all den Jahren habe ich die Hoffnung fast schon aufgegeben..... Ich wünsche allen einen super schönen Sommer und Zeit auf der Insel.
Hubertus Hövener
Naja, Also früher war alles besser,.... Mein Hund und ich sind gerade sehr unnett des Strandes verwiesen worden ... Und das obwohl wir garantiert NIEMANDEN belästigt haben. Obwohl immer überall geschrieben steht, daß die Deutschen ja so Hundevernarrt sind, stellen viele Hundehalter eher fest, dass die Intoleranz und Ablehnung steigt. Ein Taxi zu finden, dass mich mit Hund mitnimmt, ist ebenso unwahrscheinlich wie 500 Euro auf der Straße zu finden. Hundestrände sind in Deutschland im Vergleich zu vielen Nachbarländern eher rar gesät und wenn dann am A.... der Welt und in einem sehr fragwürdigen Pflegezustand oder meist auch nicht gerade an attraktiven Strandabschnitten, felsig, kiebig, schmutzig, .... In Südfrankreich, an der im Sommer sicherlich stärker frequentierten Côte dAzur sind z.B. Von 5 km Strand ca. 1 km für den Hund tabu, an 3 km sind Hund an der Leine geduldet, solange sie sich benehmen (d.h. Nicht rumbellen, über anderer Leute Handtücher toben, irgendwo ihr Geschäft verrichten oder sonstiges) und an einem weiteren km ist ein echter Hundestrand, wo Hunde alles dürfen, ... Also ist auch für jeden etwas dabei, warum kann das hier nicht so sein. dort funktioniert es ja auch. Meine Bahnfahrt aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Sylt hat sich zumindest für mich als Besitzer eines sehr gut erzogenen Therapiehundes (der sich zu benehmen weiß) als Flop entpuppt. Erstmal ist der Hundefahrschein, da Hunde als Kind reisen aber keine BahnCard haben dürfen, teurer als für mich Erwachsenen und man muss sich von Fahrgästen der 1. Klasse anpöbeln lassen, dass man mit Hund reise, dann muss der Hund in einem völlig überhitzen (weil die Klimaanlage nicht geht) NOB-Regionalzug 3 Std. einen Maulkorb tragen, obwohl der Hund und ich die einzigen Passagiere in dem ganzen Wagen waren, das ist eher Tierquälerei, dann sucht man lange nach einem Taxifahrer, der einem mit Hund chauffiert und muss einen Aufschlag von 5 Euro für das Tier bezahlen. Dann geht man mit dem überhitzen Tier zum nächsten Strand, damit es sich abkühlen kann und wird auch schon sehr unschön verwiesen ohne wenn und aber der Hundestrand sei ca. 2 km weiter, man solle sich wohlgemerkt nicht am Strand entlang dorthin begeben..... Quintessenz: Auf dem Papier liest es sich schön aber auch als rücksichtsvoller, gebildeter Mensch mit einem gut erzogenen Hund (und es ist KEIN Kampfhund) an deiner Seite, hast Du es an Deutschlands Badestränden nicht einfach... Und der Weg dorthin ist,wenn mit dem ÖPNV zurückgelegt, auch eher ein Spießrutenlauf. Dies ist nur eine exemplarische Erfahrung ... ähnliche Erfahrungen kann man als Hundebesitzer an vielen Orten Deutschlands machen, auch in der Nebensaison sind wir als Einzige weit und breit an einem einsamen Ostsee-Strand schon von der damaligen Ortsvorsteherin angemahnt worden, weil wir sage und schreibe auf der Falschen Seite des Hundestrandschildes lagen..... Dieser aktuelle Versuch hier hat mich leider wieder so ernüchtert, dass wir fortan dann doch wieder nach Südfrankreich fahren werden, wo man uns gerne sieht und nicht nur duldet, solange wir in dem für uns vorgesehen Gehege bleiben
Markus
Letzter Tag auf der Insel mit Leonberger Leo - für ihn war's wirklich paradiesisch! Nächstes Jahr wieder :)
Leo
Wir waren im Juni in SPO. Dort war leider auch am Hundestrand Leinenpflicht. Austoben erlaubt- mit Leine??? Nun freuen wir uns auf Sylt. Und im September ist es dann soweit.... Wer hat noch spezielle Tips? Wohnen werden wir in Morsum....
Katrin G.
Moin! Ich möchte die lieben Hundefreunde gerne darauf aufmerksam machen, daß es abgesehen von ihren lieben Vierbeinern noch andere Geschöpfe in und am Meer gibt. Beim Wandern um die Hörnum Odde vorgestern konnte ich leider kein Verständnis mehr aufbringen für die Vielzahl der Hundefreunde die ihr Tier dort frei laufen lassen. Wenn sich Robben in der Brandung aufhalten, dann bedeutet das, daß sie an Land gehen möchten. Möglicherweise sind sie auch erschöpft. Da es sich um sehr scheue Tiere handelt werden sie sicher nicht an Land gehen wenn sich dort (freilaufende) Hunde aufhalten. Ich könnte jetzt ein Foto posten von der jungen toten Robbe die ich fand. Ich mag eigentlich Hunde. Aber an dieser Stelle hätte ich es richtig gefunden, wenn das Meer sich die Tölen holt. Sorry. Alles was Recht ist, aber soviel Ignoranz gegenüber der ach so tollen Inselwelt macht mich wütend. Der Strand an der Odde ist kein Hundespielplatz. Hunde sollten sich dort nicht aufhalten.
Elvira

TOP Themen

Entdecke hier viele weitere unserer spannenden Blog-Themen. Nehme dir Zeit und tauche ein ins Insel-Feeling mit spannenden Geschichten und interessanten Berichten voller Meer, Leidenschaft und Leben.

Sportlich Unterwegs

Bewegung bei strahlendem Sonnenschein und einer frischen Meeresbrise.

Für Familien

Für Klein und Groß - Familienurlaub auf Sylt erleben.

Sylt mit Hund

Sylt- ein Hundeparadies? Ja! Das ist es.

Strand & Meer

Sonnschein, Meer, Strand und ein leckeres Eis - Urlaub pur!

Loading
  • Informationsquelle für Ihren Sylt-Urlaub
  • Offizielles Buchungssystem für Ihre Unterkunft
  • Ihr Partner für Meetings & Incentives